BEI WELCHEN INDIKATIONEN KOMMT ATEMTHERAPIE ZUR ANWENDUNG?

Für wen ist Atemtherapie geeignet?

Atemtherapie eignet sich sowohl für Erwachsene jeden Alters als auch für Kinder und Jugendliche und kommt in Einzelsitzungen oder in Gruppentherapien zur Anwendung.

​Atemtherapie unterstützt und fördert:
- Ihrer Resilienz und den Aufbau Ihrer Ressourcen
- Ihre Selbstwahrnehmung und Ihr Selbstbewusstsein
- Ihrer Persönlichkeitsentwicklung
- Ihre Kompetenz zur Bewältigung von Krisen und Veränderungen durch Lebenskraft und Handlungsfähigkeit

Atemtherapie eignet sich ausgezeichnet als Ergänzung zu einer medizinischen Behandlung.

Zahlreiche Beschwerden können durch Atemtherapie positiv beeinflusst werden:
- Atembeschwerden, Atemwegserkrankungen z.B. Asthma, Bronchitis, COPD,

- Long-Covid
- Atemfehlverhalten, Akute und chronische Hyperventilation
- Stress, Nervosität
- Schlaflosigkeit, Innere Unruhe, Konzentrationsschwäche
- Erschöpfungszustände, Burnout 
- Ängste, Panikattacken
- Depressive Verstimmungen, Begleitung bei Depressionen
- Muskuläre Verspannungen, Kopfschmerzen und Migräne 
- Existenzielle Lebensveränderungen z.B. Traumatische Erlebnisse, Trauer- und Verlustereignisse
- Begleitend zur Rehabilitation nach Operationen, Unfall oder chronischer Krankheit
- Rückenschmerzen, Haltungsschwächen, Stabilitätsprobleme 
- Herz- und Kreislaufbeschwerden, Blutdruckprobleme 

Die Atemtherapie orientiert sich am Kontakt mit dem Menschen in seiner aktuellen Situation. Es bestehen keine atemspezifischen Kontraindikationen, wohl aber Behandlungseinschränkungen entsprechend der persönlichen Kompetenz. 
Bei schwerwiegenden körperlichen und seelischen Krankheiten ist die Zusammenarbeit mit medizinischen Fachpersonen (Arzt, Psychiater oder Psychotherapeuten) zu empfehlen.